Unsere Werte in Zeiten von Corona

Unsere Werte in Zeiten von Corona

"Bevor wir es erreichen, sollten wir wissen, was wir erreichen wollen."

In Zeiten von Corona erleben wir sie alle, die gespaltene Gesellschaft mit weniger Begegnung und Austausch. Wir erleben ein gesteigertes Gefühl von Ohnmacht, mehr Aggression, Gewalt und gestärkte Machtideologien.

 

Daher brauchen wir eine Gewaltkultur, die einen zivilcouragierten und sicheren Umgang mit Gewalt ermöglicht. Gewaltkultur im Sinne einer "umfassenden Auseinandersetzung" mit Gewalt zur Stärkung unserer Gesellschaft in Zeiten des gefühlten Wertewandels.

 

Es hilft, wenn wir bewusst haben, was wir im Corona-Krisenfall als Individuum und als Gesellschaft beeinflussen können und was wir gerade hinnehmen müssen. Im besten Fall haben wir eine Strategie und können uns auf unseren "inneren Krisenmanager" verlassen, der die Situation moderiert und leitet.

 

Dabei sollten wir Vorbild sein und unsere Werte wie Solidarität, Bürgermut und Toleranz nach außen vertreten.

 

Dadurch stärken wir uns selbst und tragen zu einer resilienteren Gesellschaft bei, die unsere demokratischen Werte nicht aus den Augen verliert.